Einfuehrung der E-Verwaltung für Behörden in NRW

Ein wichtiger Meilenstein bei der Einführung der E‑Akte in NRW ist erreicht:
Die E‑Akte im MWIDE NRW wurde erfolgreich in den Schutzbedarf hoch transformiert.

Die E‑Akte für NRW

Der Landesbetrieb Information und Technik (IT.NRW) hat den IT-Dienstleister Materna im Rahmen einer Ausschreibung des CIOs des Landes NRW mit der Entwicklung eines E‑Akten-Systems für alle Landesbehörden in NRW beauftragt. In Zusammenarbeit mit IT.NRW stattet Materna gemeinsam mit seinen Partnern Ceyoniq, DXC und Infora insgesamt ca. 75.000 Arbeitsplätze in 258 Behörden in NRW mit der elektronischen Akte aus.

Erfolgreicher Start der E‑Akte

Seit Februar 2019 ist die E‑Akte beim ersten eingerichteten Mandanten, dem Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW (MWIDE), erfolgreich in Betrieb. Es arbeiten bereits alle 509 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im MWIDE mit dem Live-System. Die Lösung basiert auf dem Produkt nscale von Ceyoniq und wurde für die Landesverwaltung bedarfsgerecht erweitert. Die E‑Akte läuft bisher reibungslos und wird sehr gut angenommen.

Im Vorfeld der Inbetriebnahme hat Materna in Zusammenarbeit mit IT.NRW sämtliche Akten und Vorgänge aus dem alten E‑Akte-System der Behörde migriert. Im Zuge der Umstellung wurde mit der E‑Laufmappe die Vorgangsbearbeitung an die E‑Akte angebunden, so dass das elektronische Schriftgut medienbruchfrei gezeichnet werden kann.

Seit 22. Juni 2020 ist das E‑Akte System das führende System im MWIDE und damit erfolgreich produktiv gesetzt worden.

Eine Transformation in den Schutzbedarf hoch erfolgte in der ersten Jahreshälfte von 2021, so dass das MWIDE die E‑Akte und die E‑Laufmappe nun im Schutzbedarf hoch betreibt.